• WIR UNTERSTÜTZEN DEN NEUBAU DES HARDTBERGTURMS

Am 1. Februar 2019 findet um 19.30 Uhr die Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus statt.  

Unter dem schönen Titel „Apfelkuchen bleibt Apfelkuchen“ luden am 4. August die Stadt Königstein und der Hardtbergturm-Verein zu Frankfurt liest ein Buch über Anna Seghers weltberühmten Roman „Das siebte Kreuz“ ein.

Mit rund 250 Teilnehmern startete die Eröffnungswanderung des Naturpark Taunus von Bad Soden zum Hardtbergturm! Mit dabei Landrat Krebs, Frank Blasch Bürgermeister von Bad Soden, Constantin Alsheimer Vorstandsvorsitzender Mainova, Markus Franz Vorstandsmitglied Taunus Sparkasse, Uwe Hartmann Geschäftsführer Naturpark Taunus, Francisco Rodriguez Mainova Leiter Kommunalmanagement und Bertram Huke Vorsitzender Taunusklub. Am Hardtbergturm standen 6 Mitglieder des […]

Am 23. März 2018 findet um 20 Uhr die Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus statt.  

Hier werden Sie in nächster Zeit noch mehr Termine zu Aktivitäten des Förderverein Hardtbergturm finden.
Einfach immer mal reinschauen oder auf Facebook: www.facebook.com/Hardtbergturm/

D E R  N E U E  H A R D T B E R G T U R M

E I N  T U R M  M I T 

W E I T B L I C K

Der Hardtbergturm im Wald zwischen Königstein und Mammolshain ist nicht zu retten und muss abgerissen werden. Bis Ende 2021 soll der neue Hardtbergturm entstehen, der fast doppelt so hoch werden wird, wie der jetzige Turm mit seinen 14,5 Metern. Eine Aufstockung auf eine Höhe, die wieder freie Sicht ermöglicht, ist aus statischen Gründen nicht machbar. Die Kosten für den 27-30 Meter hohen Turm betragen geschätzte 500.000 Euro. Eine hohe Summe, die sich aber lohnen wird, da der neue Hardtbergturm zu einer echten Attraktion für Königstein und das gesamte Umland werden kann.

GEPLANTE HÖHE: 27,5 METER

MARKANTE STAHLKONSTRUKTION AUF ELLIPTISCHEN GRUNDRISS

4 ERKUNDUNGSPLATTFORMEN UND 1 AUSSICHTSPLATTFORM

INNOVATIVES LICHTKONZEPT

D E R  N E U E  H A R D T B E R G T U R M

E I N  T U R M  M I T  W E I T B L I C K

Der Hardtbergturm im Wald zwischen Königstein und Mammolshain ist nicht zu retten und muss abgerissen werden. Bis Ende 2021 soll der neue Hardtbergturm entstehen, der fast doppelt so hoch werden wird, wie der jetzige Turm mit seinen 14,5 Metern. Eine Aufstockung auf eine Höhe, die wieder freie Sicht

ermöglicht, ist aus statischen Gründen nicht machbar. Die Kosten für den 27-30 Meter hohen Turm betragen geschätzte 500.000 Euro. Eine hohe Summe, die sich aber lohnen wird, da der neue Hardtbergturm zu einer echten Attraktion für Königstein und das gesamte Umland werden kann.

GEPLANTE HÖHE: 27,5 METER

MARKANTE STAHLKONSTRUKTION AUF ELLIPTISCHEN GRUNDRISS

4 ERKUNDUNGSPLATTFORMEN UND 1 AUSSICHTSPLATTFORM

INNOVATIVES LICHTKONZEPT

D E R  N E U E  H A R D T B E R G T U R M

E I N  T U R M  F Ü R 

A L L E

Das Umdenken bei Hans-Dieter Hartwich, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Hardtbergturm e.V., Bürgermeister Leonard Helm und Landrat Ulrich Krebs hat in einem Hubsteiger neben dem gesperrten alten Turm, in rund 25 Meter Höhe, eingesetzt. Die Aussicht hat alle Beteiligten nachhaltig beeindruckt. Ein Neubau in dieser Sphäre wäre laut Leonard Helm “ein Aushängeschild für uns alle”. Die Euphorie über das Erlebnis war bisher bei allen Bürgern zu spühren, die ebenfalls die Möglichkeit genutzt haben, mit dem Hubsteiger auf dieses Höhe zu gelangen. Die Attraktivität Königsteins und der Region würde weiter gesteigert, ergänzte Hans-Dieter Hartwich. Zudem wäre der Turm eine hervorragende Verknüpfung zu den Burgen Königstein, Falkenstein und Kronberg sowie als Startpunkt zum Waldlehrpfad geeignet, der auch aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden soll. Durch den in 2019 verabschiedeten Beitritt Königsteins zum Regionalpark Rhein/Main, würde der neue Hardtbergturm als ein weiterer Knotenpunkt an das überregionale Wege- und Wandernetz angeschlossen. Der Hardtbergturm ist somit eine ganz entscheidende Bereicherung und ein Stück Zukunft für die gesamte Region. Also ein Turm für echte Weitblicker.

D E R  N E U E  H A R D T B E R G T U R M

E I N  T U R M  F Ü R  A L L E

Das Umdenken bei Hans-Dieter Hartwich, dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Hardtbergturm e.V., Bürgermeister Leonard Helm und Landrat Ulrich Krebs hat in einem Hubsteiger neben dem gesperrten alten Turm, in rund 25 Meter Höhe, eingesetzt. Die Aussicht hat alle Beteiligten nachhaltig beeindruckt. Ein Neubau in dieser Sphäre wäre laut Leonard Helm “ein Aushängeschild für uns alle”. Die Euphorie über das Erlebnis war bisher bei allen Bürgern zu spühren, die ebenfalls die Möglichkeit genutzt haben, mit dem Hubsteiger auf dieses Höhe zu gelangen. Die Attraktivität Königsteins und der Region würde weiter gesteigert,

ergänzte Hans-Dieter Hartwich. Zudem wäre der Turm eine hervorragende Verknüpfung zu den Burgen Königstein, Falkenstein und Kronberg sowie als Startpunkt zum Waldlehrpfad geeignet, der auch aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden soll. Durch den in 2019 verabschiedeten Beitritt Königsteins zum Regionalpark Rhein/Main, würde der neue Hardtbergturm als ein weiterer Knotenpunkt an das überregionale Wege- und Wandernetz angeschlossen. Der Hardtbergturm ist somit eine ganz entscheidende Bereicherung und ein Stück Zukunft für die gesamte Region. Also ein Turm für echte Weitblicker.

Senden Sie uns eine Nachricht